VAC: VAC

Navigation überspringen


 

Seite durchsuchen

Sitetools





 

ABMESSUNGEN & MASSTOLERANZEN

Die Polflächen im Werkzeug gepresster Sintermagnete aus VACODYM® oder VACOMAX® erfordern in der Regel eine Bearbeitung durch Schleifen. Die Toleranz für geschliffene Maße beträgt i.a. ± 0,05 mm; Werte bis +/-0,02 mm sind möglich.

Soll aus wirtschaftlichen Gründen auf eine Schleifbearbeitung verzichtet werden, liegen die Toleranzen der Dicke in Pressrichtung typischerweise bei +/-0,2 mm.

Die Maße senkrecht zur Pressrichtung sind vom Presswerkzeug weitgehend vorgegeben, so dass diese Flächen im Allgemeinen unbearbeitet bleiben. Typische "Presstoleranzen" solcher Seitenmaße sind:

Nennmaß senkrecht zur Pressrichtung (mm)*

Toleranz (mm)

bis 7

+/-0,10 . . . +/-0,20

7- 15

+/-0,15 . . . +/-0,30

15- 25

+/-0,25 . . . +/-0,40

25- 40

+/-0,30 . . . +/-0,60

40- 60

+/-0,45 . . . +/-0,90

60-100

+/-0,80 . . . +/-1,50

* genauere Angaben auf Anfrage


Für Formteile mit komplexer Geometrie wird üblicherweise eine maximale und eine minimale Hüllkurve angegeben, in der die Kontur des Pressteiles liegt.

Bei aus Blöcken geschnittenen Teilen (i.a. HR-Qualität) liegen die Toleranzen bei ± 0,1 mm. Nach Absprache sind kleinere Toleranzen durch schleifende Bearbeitung möglich. Sofern Maße nicht toleriert sind, liefern wir nach DIN ISO 2768 m. Die maximalen Abmessungen für isostatisch gepresste Teile aus VACODYM der 6er-Reihe liegen bei einem Durchmesser von 105 mm bzw. einem Rechteckquerschnitt von 82 x 82 mm2.

Netshape-Teile
Wie oben bereits erwähnt, können durch Verzicht auf Schleifbearbeitung besonders kostengünstige Magnete bis zu einer Polfläche von etwa 6 cm2 im Axialfeld gepresst werden. Solche Netshape-Magnete weisen senkrecht zur Pressrichtung die o.g. Toleranzen auf. In Pressrichtung (= magnetischer Vorzugsrichtung) werden durch spezielle Press- und Sinterverfahren punktuell gemessene Dickentoleranzen von typisch < 0,15 mm ohne nachfolgenden Schleifprozess eingehalten. Es wird sichergestellt, dass die Gesamtdicke des Teils einen bestimmten Wert nicht überschreitet, so dass die Magnete in einen Montagespalt passen, der nur um beispielsweise 0,40 mm größer als die nominelle Dicke des Teils sein muss. Bevorzugte Formen sind Quader und Schalen mit typischen Dicken im Bereich von 2,2 bis 5,0 mm. Unsere Fachleute beraten gern bei der Auslegung der Magnetgeometrie und den Toleranzen für Netshape-Magnete.

zurück

Kontakt

Haben Sie allgemeine Fragen zu unseren Produkten?
Wir beraten Sie gerne!

E-Mail

Kontaktformular

Letztes Update : 15.05.2013